Eugen Felle, der Postkarten-Pionier (1869-1934)

Der Künstler Eugen Felle aus Isny im Allgäu ist einer der bedeutendsten Postkartenmaler Europas. Geboren am 4. September 1869 als Sohn des Isnyer Metzgers und Traubenwirts Johannes Felle und seiner Frau Babette, begeisterte er sich schon früh für die Besonderheiten seiner Umgebung und die Sehenswürdigkeiten seiner Heimatstadt. Seine erste Ansichtskarte aus dem Jahr 1887 war bereits während seiner Schulzeit entstanden. Nach dem Studium der Bildhauerei und der Malerei an der Münchner Akademie der Bildenden Künste machte sich der junge Eugen Felle schnell einen Namen. Er zeichnete und illustrierte einen großen Teil des einzigartigen Standardwerks „Sagen, Gebräuche und Sprichwörter des Allgäus“ von Dr. Karl Reiser.

In den darauffolgenden Jahren war Eugen Felle maßgeblich an der Entwicklung der künstlerischen Postkarte und einer neuen Wahrnehmung des noch in den Kinderschuhen steckenden „Fremdenverkehrs“ beteiligt. Er erfand die sogenannte Vogelschau-Postkarte, die sich durch Ihren Blick aus der Vogelperspektive auf einen Landstrich oder einen Ort auszeichnet, und entwarf im Laufe seines Lebens an die 15.000 Postkarten-Motive. Etwa 1.000 seiner Werke befinden sich heute im Haus der Bayerischen Geschichte.