Gipfelspielwiese mit Panorama-Postkarten – Programm mit Aussicht

Der Schwarze Grat, die „Aussichtsterrasse des württembergischen Allgäus“, wird dieses Jahr am Pfingstmontag, 21. Mai, gebührend gefeiert: Die kinderfreundliche Gipfelwiese auf dem beliebten Aussichtsberg bietet an diesem Tag Wander-, Natur- und Kunstfreunden ein ungewöhnliches Programm.

Wer sich über die Tobel, durch die Wälder, über die Alpwiesen oder über die Kurzstrecke auf zum Aussichtsturm macht, trifft oben nicht nur auf ein atemberaubendes Panorama, sondern auch auf eine ungewöhnliche Outdoor-Ausstellung. „Der Künstler Eugen Felle hat hier vor über 100 Jahren viel gezeichnet – und damit einen Grundstein für den Fremdenverkehr im Allgäu gelegt“, erzählt Ursula Winkler, die für die Isnyer Museen ein großes Projekt über die Vogelschau-Perspektive leitet, das von der Bundeskulturstiftung im Fonds Stadtgefährten gefördert wird.

Für den Pfingstwandertag zum Schwarzen Grat hat sie aus den Motiven von Eugen Felle riesige Postkarten mit ungewöhnlichen Ansichten des Gebiets anfertigen lassen. Arrangiert rund um den Aussichtsturm lassen sich die Österreichischen und die Schweizer Alpen, der Bodensee und die Allgäuer Alpen genau studieren. Dabei wird schnell klar: Früher sah es hier ein bisschen anders aus. Da war das Gebiet rund um den Schwarzen Grat noch ein Geheimtipp. Heute sind vielseitige Wander- und Spazierwege für Wanderer und Radfahrer gut gekennzeichnet, der Aussichtsturm ist öffentlich, viele Waldstücke aufgeforstet und weitgehend unberührt.

Jürgen Tischer vom Schwäbischen Albverein weiß sofort, warum sich der bekannte Postkartenmaler gerade hier oben so wohl gefühlt hat: „Man sieht extrem viel – ohne, dass man weit in die Berge fahren muss.“ Aus Liebe zur Adelegg organisieren die Isnyer Kirchen seit über 30 Jahren immer am Pfingstmontag einen Berggottesdienst mit Begleitung des Posaunenchors am Aussichtsturm. Dieses Jahr bietet der Panoramawandertag neben zwei geführten Touren mit Panorama-Stopps auch einen Shuttle-Bus, Aktionen am Gipfel und Gespräche zur Geschichte des Höhenzugs im Kreuzthal an.

Weiterlesen

Vorfreude auf den Panorama_Wandertag zum Schwarzen Grat am Pfingstmontag, 21.05.2018

Ute Seibold, Museumsleiterin, und Jürgen Tischer, Organisator beim Schwäbischen Albverein, freuen sich auf den großen Panorama_Wandertag am Pfingstmontag zum Schwarzen Grat

Pfingstwanderung am Pfingstmontag mit Panorama: Berggottesdienst und Panorama-Tag auf dem Schwarzen Grat

Über die Adelegg ins Kreuzthal (10,2 km, 330 Höhenmeter). Mit Transfer zurück zum Ausgangspunkt.

Die Pfingstwanderung am Montag, den 21.05.2018 führt auf die Adelegg, dem nördlichsten Ausläufer der Alpen. Auf dem Schwarzen Grat (1.118m) feiern Katholiken und Protestanten gemeinsam das Pfingstfest. In natura und im Rahmen der Outdoor-Ausstellung „Das Allgäu von oben – Eugen Felles historische Perspektiven“ sind das Voralpenland und die Alpen zu sehen. Für das leibliche Wohl sorgt der Schwäbische Albverein Ortsgruppe Isny. Für Vierbeiner gibt es Leckerlis. Quer über den Höhenrücken erfolgt der Abstieg durch Wälder, Wiesen und Tobel nach Eisenbach-Kreuzthal. Dort berichten Geschichtsexperten über das Leben und Arbeiten im ehemaligen Glasmacherdorf. Einkehrmöglichkeit mit Allgäuer Spezialitäten im Haus Tanne.

Info:

Die Geführte Wanderung auf den Schwarzen Grat (kostenfrei) startet am Montag, den 21.05.2018 um 9.30 Uhr, Treffpunkt: Wanderparkplatz Rehaklinik Überuh, Isny-Bolsternang. Einkehrmöglichkeit mit Allgäuer Spezialitäten im Haus Tanne. Bustransfer zum Ausgangspunkt (5 Euro p. Person, Kinder bis 12 Jahre 2,50 Euro). Mitnahme von Hunden möglich.
Weitere Informationen: Büro für Tourismus, Isny Marketing GmbH, Tel. +49 7562 97563-0, info@isny-tourismus.de
oder info@panorama-partner-isny.de

Weitere Informationen