Dethleffs-Azubis verleihen der Eugen-Felle-Ausstellung Flügel

Deutschland feiert das 150-jährige Bestehen der Postkarte – und Isny feiert mit. Und zwar ab 7. April mit einer
Ausstellung über den Isnyer Postkartenmaler Eugen Felle in der Städtischen Galerie im Schloss Isny. Eugen Felle
gilt bis heute als einer der führenden Postkartenmaler und -verleger im deutschen Raum. Derzeit sind 14 000
Motive von ihm bekannt: Sehenswürdigkeiten, Berge, Stadtansichten, Landschaften und Humorvolles.
Ursula Winkler hat das von der Kulturstiftung des Bundes geförderte Museumsprojekt „Panorama_Partner“ und die Ausstellung konzipiert. Bei der Sichtung der Postkartenmotive ist ihr auch die Jux- Postkarte mit einem fliegenden Bschüttfass (Düngefass) in die Hände gefallen: „Die Karte von 1927 hat mich zum grinsen gebracht. Das Motiv nimmt das Spannungsfeld zwischen dem beginnenden Tourismus und der Landwirtschaft aufs Korn.“ Das Motiv spreche wunderbar für die Ausstellung und den vielfältigen Postkartenmaler Felle. Deshalb wird nun ein geflügeltes Düngefass als Eyecatcher für die Ausstellung im Schlosshof stehen. Und hier kommt die Lehrwerkstatt des Isnyer Reisemobil- und Caravan-Herstellers Dethleffs ins Spiel. Statt Reisemobil und
Wohnwagen-Ausstattungen bauen Ausbildungsleiter Alwin Zengerle und seine Holzmechaniker bis Ausstellungsbeginn Flügel und einen Propeller an ein historisches Düngefass aus der privaten
Sammlung von Hardy Menz. Der Unternehmer für Land- und Forstmaschinen war von seiner Frau Liane auf das
Museumsprojekt und das Motiv „geflügeletes Bschüttfass“ aufmerksam gemacht worden. Sie wusste durch ihre Mitarbeit bei den Freunden der Apretur von der Suche nach einem alten Düngefass. Bisher haben die jungen Holzmechaniker das Flügelgerippe gebaut. Hans Staffe hat aus dem Kinderfest-Fundus Räder beigesteuert.

WOCHENBLATT, Ausgabe Wangen vom 14.02.2019, Text: Viola Krauss, Foto: Viola Krauss
>> zum Artikel